Das war gestern Abend eine Überraschung. Alle vereint und endlich eine Matratze im Wohnmobil. Glaubt mal nicht, ich bekomme den Schlafplatz umsonst. Jana und die Kinder haben mir ein Bild für den Schlafplatz und eine Restportion Nudeln abgeknöpft. Hauptsache das geht zu Hause nicht so weiter. 😂 Und dann noch der Spruch. „Na wenn du kein Geld mehr hast, dann musst du deinen Körper verkaufen“ danke für deinen Optimismus, aber dennoch sehr diskriminierend. 😂😂😂 Stellt euch das mal umgekehrt vor… Da würden einige Frauen nackig auf der Straße tanzen, die Brüste bemalt und beschrieben mit : „Wir sind nicht eure Huren“

Na das sollte ich mal machen. Im string-tanga, natürlich in pink, meine Pobacken beschrieben mit „Nein, ich will nicht meinen Körper verkaufen, aber man zwingt mich dazu“.

Ganz schnell wäre tatütata da und ich hätte eine neue Weste… Zu eng.. Und falsch herum angezogen. 🙈😂

Ich bin lieber wieder leise, denn ich habe 3 starke Frauen zu Hause…äh im Wohnmobil. 😉

So gut habe ich lange nicht geschlafen. Ich zog sogleich vormittags mit vollem Elan zum Surfcamp an der Düne 6, in der Hoffnung entspannte Leute kennzulernen, spannende Geschichten zu erfahren und vielleicht sogar meine Reisekasse aufzubessern. Alles trat ein, im vollen Umfang… Was für ein Glück..🍀🍀🍀

Anfangs saß ich im Schatten direkt am Eingang. Ich wurde nach ca. 2 Stunden in die Nähe eines kleinen Marktes nebenan verwiesen. Dort spürte man wahre Lebensfreude. Überall kleine Stände mit liebevoll gemachten Kunstgegenständen und Bildern. Und wirklich nette und offene Menschen.

Und so lernte ich Sophia und Michael hinter ihrem Stand kennen. Ihre Geschichten waren beeindruckend und für jeden Motivator zugleich, seinem Leben ein Stück mehr Freiraum zu geben.

Nach der Frage ihres größten Glücksmomentes gab es ohne große Überlegung eine knackige auf den Punkt gebrachte Antwort „Freiheit“.

Da musste ich kurzzeitig an den gigantischen Film „Braveheart“ mit Mel Gibson denken und stellte mir Sophia und Michael schreiend mit blau angemalten Gesichter vor:

„.. und wenn ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, wärt ihr dann nicht bereit, jede Stunde einzutauschen, von heute bis auf jeden Tag, um einmal  nur, ein einziges Mal nur, wieder hier stehen zu dürfen, um unseren Feinden zuzurufen: ja sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns – Unsere FREIHEIT“ 👥🕊️

Wow mit Gänsehaut, nahm ich ihnen dies ohne Zweifel ab. Gott sei Dank stehen wir nicht im Krieg und dennoch sind wir gefangen in unserer Gesellschaft. Oftmals laufen wir im Hamsterrad dem Glanz und Gloria hinterher und fokussieren uns auf jede Stufe, die mit wachsender Geschwindigkeit auf uns zurast, um auf keinen Fall daneben zu treten. Wir schauen weder nach links oder rechts und nehmen das Leben nur beiläufig wahr.

Es gibt nur wenige, die es wirklich schaffen im, Einklang von Arbeit und privaten Bedürfnissen zu leben. Und viele schaffen und raffen ihr Leben lang, um mit über 60 ig sich in zuviel Freizeit zu suhlen.

Mein Sportarzt sagte mal. Wieso hetzt ihr Leistungsportler  die wenigen Jahre mit Vollgas und missbraucht euren Körper für den kurzweiligen Erfolg und könnt mit 50 Jahren nicht mal ohne Schmerzen im Park walken gehen. Wie wahr, wie wahr.. Recht hat er der alte Philosoph.

Und genau so ist es. An diejenigen, die es schaffen, vor dem  50ten Lebensjahr die worklife balance zu celebrieren… Chapeau..! 😉

Und Sophia 26 und Michael 35 Jahre habe das geschafft, genau so zu leben, wie Sie es wollen und dennoch stehen sie im Leben, genießen ihren Freiräume und sind nicht von Sozialleistungen abhängig. (Die Lebensgeschichte und ihren Tipp zur weitgehenden Unabhängigkeit erfahrt ihr im Buch 📙)

Der Tag verlief im Ganzen also super. Ich habe 5 Bilder verkauft und mir so ein Stück Unabhängigkeit erkauft… Wie gesagt, leider lässt es sich in Deutschland noch nicht von Luft und Liebe leben. Aber es ist genug, um mir einen neues Stück Freiheit und einen neuen Weg einzuschlagen. So habe ich beschlossen, mit der Fähre ⛴ nach Hiddensee zu fahren und dort auch auf besondere Menschen zu treffen . Die Fähre geht jedoch erst Dienstag um 9.00 Uhr.

Bis dahin F R E I H E I…. T

Eurer Glücksmaler 😉😇

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.