Die erste Nacht im eigenen Bett war ungewohnt. Nachts fing es stark an zu regnen und ich wachte auf und sagte erschrocken zu meiner Frau. „Meine Sachen,.. die Kreide wird nass“ Anfangs dachte ich, ich bin im Zelt oder im Wohnmobil. Bis ich checkte, das ich zu Hause war, vergingen ein paar Sekunden. Und meine Malsachen hatte ich schon längst ins Atelier gebracht.

Irgendwie komisch, so viele Räume, so viele Dinge, die die Räume füllen. In vielen sah ich echt nur Arbeit und offene Zyklen. Es war schon  angenehm sich auf  das Wesentliche zu beschränken und auf ein Projekt zu fokussieren. Und andererseits freute ich mich auch auf einen regelmäßigen Alltag. Ich denke es ist beides gut. Eine Regelmäßigkeit zu haben und hin und wieder auch einmal auszubrechen. Und wenn es nur bedeutet, den Tag mit einer Radtour und einer Schwimmeinheit zusammen mit meiner Frau zu beginnen. Ich freue mich zu Hause bei meiner Familie und meiner gewohnten Umgebung zu sein. Ich bin glücklich.. 😊😊

Ich danke allen, die mich auf meiner Reise begleitet haben, die Menschen die ich kennengelernt habe, die mir ihr Vertrauen und ihr Herz geschenkt haben. Auch allen, die mir Asyl gewährt haben und somit ein kurzweiliges Entkommen aus meinem minime Zelt ermöglicht haben. Es war schön, das ihr meine Geschichten gelesen habt und mich motiviert habt weiterzuschreiben.

Auch dank an alle, die das Projekt unterstützt haben und mich überzeugt haben, das Buch doch in Angriff zu nehmen. Besonderen Dank an den Landkreis LUP, an Steffen Rademacher für den roten Blitz, an Thomas + Silke Wilke vom Team Wilke aus Schwerin für Kekse & mehr 😊😉, Mut machen, Vorbestellungen einer Menge Bücher uvm….

… an Andreas Paulsen – Dachdeckerei Paulsen, für die Abnahme von Büchern ohne sie bisher gesehen zu haben und alle die noch Bücher kaufen oder gekauft haben. Die Bücher sollen mit Liebe gemacht werden und jeden motivieren, seine kleinen Glücksmomente am Tag wahrzunehmen und zu leben. Die Geschichten der einzelnen Begegnungen sollen Freude bereiten und positive Denkanstöße geben.

Den größten Dank jedoch an meine Frau und meine Töchter, die mich unterstützt haben und so lange auf mich verzichtet haben. 😍😊

Und um die Frage im Vorwege zu beantworten. Ja, ich würde diese Reise jederzeit wieder machen. Am liebsten mit Familie und dem roten Blitz, aber auf jeden Fall auch im Land der glücklichsten Menschen. Das war 2018 Finnland. Ich habe ja eine eigene Theorie, warum die Finnen, Dänen, Norweger und Schweden so glücklich sind. Die sind so einsam, dass sie sich so sehr freuen, wenn sie jemand für eine Umfrage besuchen kommt und sie vor Freude an die Decke springen und egal was sie bewerten, in jedem Fall 10 vom 10 Punkten geben. Aber auch das gilt zu beweisen. 😉

Alles Gute und glückliche Tage,.. Die Sonne scheint immer, nur manchmal sind halt ein paar Wolken davor. 😇

Euer Glücksmaler🍀🍀🍀

Ein Kommentar

  1. Lieber Micha, ich glaube, dass Deine Reise sehr viel NACHKLANG hat. Die Dinge zu verdauen, die Dir einfach so – oder doch nicht einfach so – passiert sind 🙂 werden Dich mit Sicherheit noch eine ganze Weile begleiten. Bestimmt wirst Du oft schmunzeln und denken – was für eine „schöne, verrückte, blöde aber auch wundervolle – inspirierende, neugierige , farbenfrohe, blöde :), anstrengende, segensreiche 🙂 und und und und……. Zeit. Irgendwie wäre es schön, wenn wir uns diese Zeit alle einmal nehmen könnten um uns dann wieder auf das WESENTLICHE in unserem Alltag besser zu fokussieren können. Schön, dass Du alles unbeschadetet und voller Geschichten überstanden hast und gesund bist. Deine Familie wird sich freuen und Deine Grosse wird die Welt wieder verstehen 🙂 – übrigens ziemlich cool die letzte Geschichte- ich hatte den Typen wirklich irgendwie vor Augen. Vielleicht gehen Dir die Dinge in nächster Zeit einfacher bessser von der Hand, weil Du einfach einmal ausgebrochen bist aus allem und die Inspiration lässt einige andere Mohnbilder 🙂 entstehen. Vielleicht siehst Du auch Deine Familie noch mit ganz anderen Augen – noch verliebteren :). Aber eins – hast Du auf dieser süssen kleinen Reise geschafft. Nähe zu unserem Land – und natürlich die Liebe zu MV und wie schön wir es doch vor der Tür haben. Und die vielen Geschichten – uns hat es gefreut. Wir haben uns verbunden gefühlt. Vielleicht weil wir VIELES so gut kennen, aber auch die Natur so lieben und sehr sehr oft würdevoll das kleine Glück in der Hand haben und es sehr zu schätzen wissen. Wir freuen uns auf alles was kommt und würden Dich und Deine Familie sehr gerne einladen gemeinsam mit den Rademachers einen tollen Abend zu verbringen. Für Essen und Getränke ist gesorgt – Ihr seid herzlich gern bei uns eingeladen. Nur einen Termin, den müssen wir noch finden. Alles Liebe – Die Wilkes

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.