Einen echt klasse Schlafplatz hatte ich gewählt. Das mit der Partybeschallung von rechts, anfangs Armin van Buren, später hardcore techno oder wie sich das heute schimpft… einfach zu schnell für ein zu Ruhe kommendes Herz ♥  – aber links den Glockenturm des Klosters, selbst gemachtes Leid.  A pro pro Glocken, könnte bitte jemand dem Kloster eine klangvolle Glocke finanzieren. Harmonischer Klang, wie beim Qigong. Gong… einatmen.. Den Schall spüren.. Gong ausatmen.. Das geht nicht gut, wenn am Ende des Seils eine überdimensionierte leere Erbsendose hängt. Und habt ihr mal versucht auf dem linken Oberarm zu schlafen, den Unterarm über den Kopf legend und den kleinen Finger ins rechte Ohr steckend? Das geht nicht gut.  Spätestens wenn du panisch aufwachst, dein Arm eingeschlafen ist und du denkst, ein Fremder steckt dir einen Finger ins 👂 loch, dann bist du wieder hellwach und denkst Gott sei Dank sitzt nicht der Chinese mit seinem kleinen Finger in deinem Ohr und sagt „wollen lückslekse kaufen? „und hörst mittlerweile Modern Talking von nebenan. Haben wir früher auch so lange gefeiert 🎉?

Fazit : schlafe nie an Kirchen und wenn neben dir gefeiert wird, dann lade dich herzlich dazu ein. 😎🎉

Es war wieder ein toller Tag.  Ich wurde 2 mal angehupt und mir wurde der Stinkefinger gezeigt. Daraus habe ich eine Erkenntnis zum Thema Glück gewonnen. „Glück ist zu hinterfragen und nicht zu interpretieren“ Das erste Mal stand ich vor einer Ampel  🚦 und schaute auf mein Handy,  um einen Weg fernab zur B76 zu finden.  Ich konnte mich quasi nicht entscheiden, ob geradeaus oder rechts.  Wohlbemerkt hatte ich noch nicht die Ampel gedrückt, da ich mich noch nicht entschieden hatte. Dennoch schaltete meine Ampel auf grün und die der Autofahrer auf rot. Und der Herr schrie aus seinem sonnengelbem Auto (gelb steht übrigens für Kraft, Freude, Erfolg und Glück.)  Was fährst nicht, du hast grün..Stinkefinger.. Ich „Ähh.. Ich wollte noch nicht fahren…“

Mist, hätte ihm mal hinterher rufen sollen, er möge sich doch bitte ein schwarzes Auto kaufen. Und so entsteht durch Interpretation ein Missverständnis, welches nicht immer zum Glück führt.

Ich fand eine Nebenstrecke und auf dem Weg blieb ich fasziniert vor einem mit Liebe restauriertem Bauernhaus stehen. Muss ein bißchen psycho ausgesehen haben, wie ich 5 min davor stand und das Haus bewundert habe. Da kam auch gleich der kräftige, jedoch sehr herzlich aussehende Hausherr auf mich zu. Nach einem Smalltalk saß ich mit  Benno und Elisabeth  im Garten. Sie erzählten mir von einem so tiefgreifendem und tragischen Erlebnis, wovon ich erst eine Gänsehaut bekam und wenig später meine Tränen nicht zurück halten konnte…. Puhhhh.. Für sie beide gab es ein happy end und somit ihren größten GLÜCKSMOMENT, bei dem ihre Tochter ins Telefon flüsterte „Ich möchte Haferflocken mit gequetschen Bananen“.

Nachdenklich  und wehmütig verließ ich den Hof.  Ich merke, das es für mich mehr und mehr eine Herausforderung wird, den Tag  und die Geschichten zu verarbeiten. Mein Körper ist nun williger und geradelter, als je zuvor. Nur die Geschichten bräuchten viel mehr Raum und Zeit sie zu verarbeiten. So beschloss ich nach Travemünde durchzuradeln und dort 2 Tage zu zelten, um den Sonntag malend am Strand, für mich, zu verbringen. Um auf jeden Fall bei jedem Kontakt gestikulierend anzudeuten, dass ich taubstum bin.

Nach über 50 km in der knallen Sonne ☀, entdeckte ich  ca. 10 km vor meinem eigentlichen Ziel ein Gehöft mit einer Ferienwohnung… Yes und ich konnte sie mir leisten (40 Euro, inkl. Frühstück und  Treckerfahrt) ist top.  Ich hatte noch nicht mal meine Sachen auf meinem Zimmer und die Dame des Hauses verwöhnte mich gleich mit einem Berliner und einem Kaffee.  Danke… ❤️ Oli, ein Treckernarr mit 10 Oldtimertreckern, ließ es, mit mir im Gepäck, krachen. Wir machten den Wald und sogar die Straßen  mit dem MAN-oldtimer unsicher.  Oli liebt die Natur und genießt  jeden Tag Spaziergänge mit seiner Frau und seinem Hund. Was die Asiaten unter Waldbaden  als aller Heilmittel für die Gesundheit deklarieren, haben unsere Bauern schon seit Jahren im Blut.

Euch eine schöne Nacht, meine wirds auf jeden Fall. Die erste im Bett… Und das bei diesem Unwetter – was für ein Tagesglück. Yes.. gute Nacht  Euer Glücksmaler

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.